Die 2010er Jahre der 1:6 Welt

0

Wir schreiben das Jahr 2019, nicht mal mehr ein halbes Jahr und die 2010er Jahre sind vorbei. Immer wenn eine Dekade sich ihrem Ende zuneigt, wird das ja oft zum Anlass genommen, um Rückschau zu halten auf das nun bald hinter uns liegende Jahrzehnt. Das will ich heute auch einmal für die Welt der 1:6 Actionfiguren machen und dabei der Frage nachgehen, was sich in den letzten 10 Jahren getan hat. Was hat sich alles verändert wenn wir es mit den 2000er Jahren vergleichen?

Ich erinnere mich noch gut an so manches Gespräch bei diversen Figurenbörsen oder auch in Foren. Da fielen dann oft Sätze wie „Wäre es nicht toll, wenn es dieses oder jenes in 1:6 gäbe.“ Ein paar der Wünsche von damals haben sich tatsächlich erfüllt oder sind zumindest auf einem guten Weg. Schauen wir also mal, was sich so alles verändert hat, zum Guten, aber hier und da auch zum Schlechten.

Preisentwicklung

Für meine erste Sideshow Figur Anfang der 2000er Jahre zahlte ich noch 39.99 Euro. Heute gar nicht mehr vorstellbar. Und auch zu Beginn der 2010er Jahre lagen wir immer noch bei um die 50 Euro für eine Dragon Figur, Dragon in Dreams (DiD) lag zu dieser Zeit immer bei etwa 75 bis 90 Euro pro Figur. Für meine ersten Star Wars Figuren von Sideshow zahlte ich so um die 90 Euro.

jedi04Preise unter 100 Euro waren vor 10 Jahren noch eher die Regel als die Ausnahme. Ich hatte damals tatsächlich ein Limit und wollte nie mehr als 130 Euro für eine Figur ausgeben. Heute kann man froh sein, wenn man dafür noch ein Charakter-Set bekommt. Preise von 250 Euro und mehr sind bei Lizenz Figuren heute keine Seltenheit mehr. Ergattert man mal eine Figur für 170 Euro, hat man schon das Gefühl, ein echtes Schnäppchen gemacht zu haben.

ht-leia-bespin03Natürlich hat sich die Qualität der Figuren im Look deutlich verbessert. Stellt man mal eine aktuelle Hot Toys Figur von heute neben eine Sideshow Figur von 2004, dann liegen da tatsächlich Welten zwischen. Auch scheinen sich die Lizenzgeber, die Vergabe der Lizenzen richtig schön vergolden zu lassen, auch wenn da keine konkreten Zahlen bekannt sind. Hinzu kommen dann noch die gestiegenen Lohnkosten in China. Ob das alles zusammengenommen nun tatsächlich 300 Euro für eine Sammlerfigur tatsächlich rechtfertigt, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Hersteller

Dass Hersteller plötzlich von der Bildfläche verschwinden und neue auftauchen, ist nichts wirklich Neues. Manchmal sind es sogar die alten Player, die unter neuen Namen antreten.

21st Century Toys packten schon 2002 zusammen, weil sie der fernöstlichen Toy-Offensive von Dragon und BBI nichts entgegenzusetzen hatten. Aber auch die sind seit etwa 2012 verschwunden. Bei den Militärfiguren ist am Ende der 2010er Dekade von den alten Playern nur noch Dragon in Dreams (DiD) übrig. Die neuen Marktführer in diesem Segment sind Damtoys und danach Soldier Story und DiD. Auch Twisting Toys, Ignite, Dog Soldier, Triad Toys und andere sind verschwunden.

Bei Hot Toys zeichnete sich gegen Ende des letzten Jahrzehnts bereits die Marktführerschaft bei den Filmfiguren ab. Heute sind sie der unumstrittene Platzhirsch. Auch 1:6 Veteran Sideshow ist noch da und mehr denn je präsent, allerdings spielen 1:6 Figuren im Portfolio des Herstellers heute eine eher untergeordnete Rolle.

In den letzten 10 Jahren kamen dann etliche Firmen dazu und haben sich am 1:6 Markt etabliert. Blitzway, Kaustic Plastik, Asmus Toys, Star Ace, Threezero. Manch neuer Hersteller ist schon wieder verschwunden. Wenn ich mich so durch meine alten Previews im District klicke, fällt mir immer wieder auf, dass ich von diesem oder jenem Label schon lange nichts mehr gehört habe. Dafür kommt gefühlt jede Woche mindestens ein neuer Anbieter hinzu. Auch viele kleine Hersteller, die sich nur auf einen Teilaspekt konzentrieren, wie Köpfe, Zubehör oder Kostüme.

Themen

Die 2010 Jahre werden mit ziemlicher Sicherheit als die Dekade der Superhelden in die Filmgeschichte eingehen. Was für das Kino gilt, das gilt auch für Hot Toys, denn der Hersteller konzentriert sich vornehmlich auf das Superhelden Thema, daneben wird Star Wars noch gut bedient. Figuren zu anderen Filmen sind beim Marktführer nur selten anzutreffen, gefühlt zwei bis viermal im Jahr. Auch viele kleine Label widmen sich dem Superhelden Thema, wie den von Hot Toys nicht bedienten X-Men, einigen Nebenfiguren und den diversen Superhelden TV Serien. Auch bei Sideshow steht das Superheldenthema hoch im Kurs, allerdings widmet man sich hier eher den Figuren aus den Comics.

ht-infinity warAuch wenn das auf den ersten Blick nach Monokultur aussieht, ist die Themenpalette in den letzten 10 Jahren durchaus gewachsen. So werden im Vergleich mit früher, heute wesentlich mehr TV-Serien bedient. Durch die Vielzahl der Firmen kommt auch so mancher Filmklassiker und so manche Leinwand-Legende noch zu verspäteten 1zu6 Weihen, wenn auch oft ohne eine entsprechende Lizenz. Auch das Spektrum der historischen Figuren ist breiter geworden. Hinzu kommen noch Sportler wie Fußballer, Basketballer und Boxer. Ferner diverse Promis, Fantasy Anime und Games Figuren.

Das Erstarken des asiatischen Marktes
Actionfiguren wurden schon immer primär in China hergestellt, die Themen waren aber lange rein westlich geprägt. Militärfiguren bezogen sich auf Konflikte an denen Westmächte beteiligt waren. (WK II, Vietnam, Irak etc.) Film Figuren bedienten fast ausschließlich Hollywood Filme…
In den letzten Jahren haben Figuren, die primär für eine asiatische Zielgruppe produziert werden, sehr stark zugenommen. Und das in allen Sammelgebieten:
– Militär und Polizei
– Hongkong Kino und chinesische Filme
– Games Figuren zu Handy-Spielen, die oft nie in den Westen kamen
– asiatische Köpfe, vor allem bei den Mädels
– chinesische Kleider, sowie Animee Kostüme
– Figuren zur chinesischen Antike/Mittelalter sowie klassischer chinesischer Dichtung (303 Toy, Inflames, O-Soul, Toys-Power u.a)

Ein mittlerweile sehr großer und fast schon unübersichtlicher Markt.

Die Hinwendung zu weiteren Formaten
Früher gab es 1:6 mit Stoffkleidung und die kleineren PVC Actionfiguren wie die von McFarlane und NECA. Immer mehr Hersteller bieten mittlerweile auch Figuren in 1:8 und 1:12 mit Stoffkleidung an. Es ist mir tatsächlich schon passiert, dass ich eine Figur in den District Previews vorgestellt habe und erst hinterher gemerkt habe, dass die gar nicht in 1:6 ist (Oops). Erst heute noch sah ich ein Kostümset, das ich auf den ersten Blick für 1:6 hielt. Erst das Lineal neben den Figuren offenbarte dann, dass es sich um 1:12 Figuren handelte.

tc-12

Es fing mit den one:12 Figuren von Mezco an, aber mittlerweile machen auch Hersteller, die bis dato nur 1:6 produzierten auch kleinere Formate wie Damtoys, TBLeage und Star Ace. Man muss also schon zweimal hinschauen.

tbl-12

Als gestandene 1:6 Sammler werden wir wahrscheinlich nicht gleich das Format wechseln. Aber das 1:12 Format hat durchaus seine Vorteile. Die Figuren nehmen weniger Platz ein. Und in einem Diorama kann man auf der gleichen Fläche, wesentlich mehr abbilden. Auch ist 1:12 das klassische Puppenstubenformat, was eine ganze Welt genialen Zubehörs erschließt.
Schauen wir im Folgenden einmal auf die einzelnen Teile und Aspekte der 1:6 Figuren.

Köpfe

Ich erinnere mich noch gut daran. Irgendwann in der erste Hälfte der 2000er Jahre hatte ein 1:6 Blogger das Bild von einem Custom Kopf veröffentlicht, dieser war von einem Künstler bemalt worden und ich traute meinen Augen kaum. Der Kopf sah unglaublich lebensecht aus. Mir klappte die Kinnlade runter und ich teilte das Bild mit vielen Sammler-Freunden. „Boh, wie geil wäre es, wenn die 1:6 Köpfe so aussehen würden.“ Wir seufzten und träumten.

ht-ironman04Denn damals konnten die 1zu6er ihre Herkunft aus der Spielzeugwelt noch nicht ganz leugnen. Die Utopie von damals ist mittlerweile Realität geworden. In kaum einem anderen Aspekt ist der Fortschritt so augenfällig. Was sich bei den Köpfen getan hat, ist der helle Wahnsinn, allen voran beim Platzhirsch Hot Toys, aber auch andere Hersteller müssen sich (von gelegentlichen Ausreißern mal abgesehen) nicht verstecken.

ht-jacksparrow14

Eine Besonderheit sind dann Köpfe mit beweglichen Augäpfeln, was den Köpfen gleich noch mehr Leben einhaucht und tolle Foto-Möglichkeiten eröffnet.

Neben den per se schon sehr ordentlichen Köpfen gibt es jüngst auch einen Trend in Richtung High End (natürlich auch zu entsprechenden Preisen). Ein aktuelles Beispiel ist Gandalf aus der neuen Crown Line von Asmus Toys. Hier ist im gesamten Herstellungsprozess die Künstlerhand beteiligt und auch der Bart wurde komplett gerootet.

asm-gandalf07

Eine andere Wäre-es-nicht-toll-Geschichte war gerade unter Fotografen und Urhebern von Figurencomics immer die folgende: „Wäre es nicht toll, wenn es von dem gleichen Charakter gleich mehrere Köpfe gäbe?“ Ein neutraler, ein fröhlicher, ein wütender… mal lachend, mal schreiend. Was für fantastische Möglichkeiten würde das eröffnen. Unlängst machte der Hersteller Facepool Figure dann tatsächlich einen Schritt in diese Richtung. Sie bringen Expression Heads, also Köpfe mit unterschiedlichen Ausdrücken. Ein Charakter ist auch schon mit unterschiedlichen Ausdrücken erschienen, weitere sind geplant. Es scheint also, als ob auch hier ein lange gehegter Traum endlich wahr wird.

facepool-heads

Bodies

Sehr lange gab es eigentlich nur eine einzige Art von Körper. Den Standard-Gliederkörper, er variierte je nach Hersteller ein wenig. Er war gut beweglich und hatte oft nur ein einziges Paar Hände, meist in Pistolenhaltung. Er hatte keinerlei Textur und sah nackt nicht gerade attraktiv aus.

In den frühen 2000er Jahren verwendeten wir noch alle fast ausnahmslos gebrauchte Dragon-Bodies. Bodies für Kitbash und Custom Figuren gab es dann als erstes für weibliche Figuren, wie die Perfect Body Figuren von BBI oder die Körper von TTL. Ende 2009 Anfang 2010 kamen dann die ersten True Type Bodies von Hot Toys heraus. Die weiblichen Körper hatten einen Seamless Torso und sahen schon wesentlich besser aus als die glänzenden TTL Körper mit einem hässlichen Bauchgelenk.

femalebodyBei den männlichen Körpern kam ab 2011 langsam der sogenannte Muscle-Body in Mode. Der Körper hatte definierte Muskeln, eine Textur und Austauschhände, der Hals war Teil des Körpers und nicht mehr wie vorher Teil des Kopfes.

Mit den Muscle-Bodies kam auch langsam mehr Diversität ins Spiel, die Körper variierten in Größe und Muskelumfang. Bereits Ende des letzten Jahrzehnts gab es die ersten Versuche mit Seamless Bodies. Ein paar Muskelmänner von Hot Toys erwiesen sich leide als wenig haltbar. Die weiblichen Körper von Tiger Bros. waren recht unbeweglich und anfällig für Gelenkbruch, was sich bei den Phicen Bodies fortsetzte. Erst 2014 kam mit dem Stahlskelett Body der erste wirklich brauchbare Seamless Körper von Phicen. Phicen ging in der Folgezeit dazu über, die Körper ohne Köpfe anzubieten, was eine ganze Industrie ankurbelte, die sich auf die Herstellung von Köpfen und Charakter-Sets verlegte.

malebodySeit Anfang 2016 bringt TBLeague, ehemals Phicen auch männliche Körper.

Auch als die Figurenkörper nackt noch aussahen wie Pinocchio und rein gar nichts mit Erotik zu tun hatte, fand man damals schon Fotostories, deren Hauptanliegen scheinbar darin bestand, einen Vorwand zu finden, die Figuren nackig zu machen. Auch war Fetischmode der Schwerpunkt bei den weiblichen Kostüme. Die Seamless Bodies sehen nun auch nackt gut aus. Es geht auch so weit, dass es sowohl weibliche als auch männliche Figuren gibt, die über eine bis ins kleinste Detail korrekte Anatomie (inklusive ausdefinierter Geschlechtsteile) verfügen.

phi-male-xxx5Das bringt uns noch mal zurück zu den Expression Heads. Da hat sich ein kleiner Markt etabliert für mehr oder weniger eindeutige Gesichtsausdrücke weiblicher Köpfe. Man braucht nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, für welche Szenen diese Köpfe gedacht sind. Das alles war natürlich Anfang der 2000er Jahre noch ein feuchter Traum der an 1:6 Erotik Interessierten. Also auch hier Innovationen und eine wäre-es-nicht-toll-Geschichte der andern Art.

female-expression-headsAber zurüch zu den Seamless Bodies. Das verwendete medizinische Silikon Material wurde damit beworben, besonders haltbar zu sein. Wichtig war dabei jedoch, Posen nicht dauerhaft zu halten und die Bodies in entspanntem Zustand zu lagern.

Wie es aussieht, hat die letzte große Hitzewelle vielen Körpern nicht gutgetan, denn zuletzt häuften sich in den sozialen Medien die Meldungen über rissige Seamless-Bodies.

phicen3Für die Diversität haben auch World Box und Asmus Toys etwas getan. World Box mit einem dicken Body und einem Normalo mit weniger Muckis und kleinem Bäuchlein und Asmus mit ein paar Teenager/Kinder Bodies.
body-divers

Kostüme

Ich habe einst mit kleineren Figurenformaten begonnen und meine ersten Internetaktivitäten jenseits des Sammelns im stillen Kämmerlein, geschahen in einem Forum, das sich in erster Linie mit den Toy Biz Figuren zu Herr der Ringe beschäftigte. Als ich damals das erste Mal abtrünnig wurde und meine ersten 1:6 Figuren im Forum zeigte, wurde vor allem die schlecht sitzende Kleidung bemängelt. Und das war tatsächlich ein Problem. Die Stoffe waren meist zu dick. Und ein Dreiteiler mit Hemd und Krawatte wirkte meist furchtbar aufgeplustert.

Auch hier hat sich wahnsinnig viel getan. Man schaue sich nur mal die Qualität und Passform eines heutigen Anzugs von Pop Toys an.

pop-suits04Aber leider ist bei den Kostümen auch nicht alles Gold was glänzt. Zwischen 2010 und 2016 verwendete die gesamte Industrie ein Kunstleder Material, das sich dann letztlich als wenig haltbar erwies. Man muss den Herstellern zugute halten, dass sie es am Anfang auch nicht besser wussten. Trotzdem ist es natürlich ärgerlich, wenn sich das Kostüm einer 300 Euro Figur in Wohlgefallen auflöst. Seit 2017 wird ein Kunstledermaterial verwendet, dessen Haltbarkeit laut der Hersteller desselben bei mindestens 10 Jahren liegen soll. Hoffen wir mal…

Screenshot_16Eine Zeit lang herrschte der Trend zu echten Materialien vor, wie der Verwendung von Stoff, Holz, Leder und Metall, was sich bei vielen Stichwaffen und Helmen durchgesetzt hat. Ein Nachteil von Metall ist allerdings das hohe Gewicht. Da darf kein Gelenk ausgeleiert sein, denn dann lässt sich eine Pose oft nicht halten.

Bei Hüten hat sich mittlerweile Stoff und Filz gegenüber Plastik durchgesetzt. Bei Schuhen ist der Trend rückläufig und geht zuletzt wider verstärkt in Richtung Plastik, nachdem die Beschichtung von Pleather Schuhen sich doch allzu häufig ablöste. Selbiges gilt für Gürtel und Tragegurte. Auch hier ist Plastik dann oft das bessere, weil langlebigere Material.

Weibliche Kostüme waren Anfang der 2000er Jahre stark sexualisiert. Außer Fetischmode wie Latexsuits, Schulmädchenuniformen und French Maid war fast kein anderes Kostüm zu finden.

sudu-Basque-corset-Dress02Die Seamless Bodies sind natürlich auch dafür gemacht, möglichst viel Haut zu zeigen. Viele kleine Hersteller schneidern speziell für die TBL Bodies. Also auch kein Wunder, dass bei den Damen sexy Kostüme nach wie vor den Ton angeben. Aber mittlerweile gibt es auch wesentlich mehr alltagstaugliche Kostüme für die 1:6 Ladies.

pop-officeB02a

Charakter-Sets

Die kopflos angebotenen Körper haben ein Produktsegment hervorgebracht, das es vor den 2010er Jahren eigentlich gar nicht gab – Charakter-Sets. Ein Charakter Set besteht aus einem Kopf und dem passenden Kostüm und gegebenenfalls noch Zubehör wie z.B. einer Brille oder Waffen. Alles was man dann noch zusätzlich braucht, ist ein passender Körper. So bedingen sich Körper und Charakter Sets gegenseitig. Die Körper brauchen einen Kopf und was Anzuziehen und die Sets brauchen einen Körper. Die Hersteller der Sets sind so nicht gezwungen einen eigenen Körper zu entwickeln und setzen beispielsweise auf die TBL Körper.

sd-nightclubsinger08aEin bisschen Mangel herrscht noch bei Kostümen und Charakter Sets für richtige Kanten alla Schwarzenegger. Aber mit der Zeit, wird sich diese Lücke auch schließen. Es gab sogar schon Kostüme für den dicken World Box Body.

Zubehör

Auch beim Zubehör ist ein Wechsel mancher Zubehörteile, wie z.B. Waffen zu natürlichen Materialien wie Holz, Metall und Leder zu beobachten, was nicht immer eine Verbesserung darstellt, denn das Gewicht kann hinderlich sein und manche Materialien entpuppten sich leider als nicht sehr langlebig.

kp-marcus-scene-03Bei Boxed-Figures hat die Menge des Zubehörs gefühlt abgenommen, wobei sich das nicht ganz verallgemeinern lässt, denn es gilt nicht für Militärfiguren, die oft sehr üppig mit Zubehör ausgestattet sind. Bei Filmfiguren gibt es immer mal wieder die eine oder andere rühmliche Ausnahme.

Die Menge reiner Zubehör-Sets hat auch abgenommen. An diese Stelle sind dann vermehrt ganze Charaktersets getreten.

Szenisches Zubehör erscheint sporadisch immer mal wieder, primär Möbel und Diorama Elemente.

vs-furniture11Einen erfreulich großen Zuwachs gibt es in der 1:6 Tierwelt. Ich erinnere mich noch gut daran, wie oft wir vor 10 Jahren noch klagten: Es gibt keine vernünftigen Tiere in 1:6. Diese Lücke schließt sich endlich. Mr. Z brachte und bringt Hunde, Wölfe, Katzen, Affen und großartige Pferde. Andere Hersteller wie JxK Studio folgten und brachten auch Wildtiere wie Hyänen, Raubkatzen und Kamele. Und die Reise geht weiter.

mrZ-033-01Ein Mangel hingegen herrscht bei erschwinglichem Großgerät. Zwar gibt es ein paar fantastische Film Fahrzeuge wie den Back to the Future DeLorean von Hot Toys oder den Ghostbusters Ecto 1. Aber das sind beides natürlich keine Schnäppchen. Hier vermissen wir günstiges Großgerät, wie es seinerzeit von 21st Century Toys gebracht wurde.

bw-ecto-1-03Wie wird die Reise in den 2020er Jahren wohl weiter gehen? Klettern die Preise weiter? Wird 1:12 das neue 1:6? Welche Innovationen werden wohl noch kommen und welches Material hält dann auch tatsächlich was es verspricht? Welche eurer 1:6 Träume aus den 2000ern haben sich in den 2010ern erfüllt? Und worauf wartet ihr noch immer?

 

 

Leave A Reply