10 Jahre Action Figure District – Wie alles begann…

0

An dieser Stelle will ich mich zunächst mal bei allen Unterstützern bedanken. Allen voran bei S.P.A.C.E Figuren, ohne deren Unterstützung das Projekt gar nicht möglich wäre. Auch bei allen Herstellern, die mir Review Exemplare von Figuren zur Verfügung stellten, wie Fabio Varesi von Kaustic Plastik und auch Asmus Toys, bei allen Produzenten, die mir Interviews gaben und natürlich bei allen Lesern, die mir Gastreviews schickten.

Ich sammele seit 32Jahren Actionfiguren, wobei die Saat wahrscheinlich schon viel früher in der Kindheit von Big Jim gelegt wurde. Angefangen hat es dann 1990 mit ein paar Filmfiguren aus PVC und den ersten Kenner Actionfiguren. Am Anfang lag mein Fokus auf kleinen Formaten. Ich sammelte die Kenner Star Wars Figuren, die Playmates Star Trek Reihe, Movie Maniacs von McFarlane und die Cult Classics von NECA…

Das geschah alles in der guten alten analogen Zeit. Es gab noch kein Internet und ich kaufte Figuren im lokalen Comic Shop oder bei Comic- und Filmbörsen. Manches entdeckte ich auf den Börsen und von der ein oder anderen Neuerscheinung erfuhr ich in Tomart’s Action Figure Digest, das es in meinem Comicladen gab (ab 1996 auch im deutschsprachigen Toy Hunter´s Journal)

Meinen ersten Rechner kaufte ich mir 1995. Über die Uni hatte ich Internetzugang. Damals kannte ich gerade mal zwei Freunde, die eine E-Mail Adresse hatten. Ich war mit einem 14.400er Modem unterwegs mein Browser hieß Netscape 2; Internetseiten waren grau und es gab die Option Fotos, so denn vorhanden, abzuschalten, um die Seiten etwas schneller zu laden, und ein Animated Gif war schon die Krönung in Sachen Multimedia. Ende der 1990er, Anfang der frühen 2000erJahre sah es dann schon anders aus. Es gab die ersten Online Shops, zu denen auch S.P.A.C.E gehörte und mittlerweile war auch Ebay in Deutschland an den Start gegangen, auch gab es erste Foren, wo sich Sammler austauschten.

Es war nun also möglich Figuren online zu bestellen und sogar etwas, das in Deutschland gar nicht erschienen war, im Ausland zu bekommen. Durch Sideshow und die BBI CyGirls sowie einige Dragon Look-a-likes waren mittlerweile auch die ersten 1/6 Figuren in meine Sammlung eingezogen.

2004 wurde ich Mitglied im Maranwe Forum, das sich in erster Linie mit den Herr der Ringe Figuren von Toy Biz beschäftigte. Um meine eigene Figuren zeigen zu können, machte ich dann zum ersten Mal Fotos von meinen Actionfiguren. Auch ließ ich mich von anderen Forumsmitgliedern anstecken und versuchte mich im ToyBiz Armybuilding und bastelte mein erstes Diorama. 2007 folgte das erste 1/6 Dio aus Modur, inspiriert vom Ta Prohm Tempel in Angkor, den ich 2003 während meiner Weltreise besucht hatte. 2007 wurde ich dann Mitglied im Actionfiguren Forum Deutschland. 2008 gab ich das Sammeln der Kleinformate auf und konzentrierte mich fortan auf den 1/6 Maßstab.

Ich war seit den frühen 2000ern Kunde bei S.P.A.C.E und hatte dort so manche NECA und Sideshow Figur bestellt. Als ich dann aber immer mehr Kitbashes und Comics machte, ließ das Sammeln etwa nach und ich konzentrierte mich mehr aufs Basteln und damit auf die Suche nach Einzelteilen in den chinesischen Jagdgründen.

In einem Newsletter gab es irgendwann dann den Aufruf an die S.P.A.C.E Gemeinde, Fotos für einen geplanten Kundenkalender einzureichen. Ich schickte Bilder von meiner Shining Jack Torrance Figur, die es auch in den Kalender schaffte. Ab da hatte Sven mich auf dem Schirm und es ergab sich, dass ich ein Diorama für ihn baute, dass er einem guten Freund schenken wollte. Dieser hatte gerade einen Roman geschrieben und das Arbeitszimmer-Dio mit seinem Mini-Him nahm in vielen Details Bezug auf den Roman und sein Leben.

Im Herbst 2012 waren S.P.A.CE  mit einem Stand auf dem Weekend of Horrors in Bottrop, also quasi bei mir um die Ecke, was eine gute Gelegenheit war, Sven und S.P.A.C.E mal persönlich kennenzulernen. Bei einem Kaffee gerieten wir ins Schwärmen über das alte Toy Hunters Magazin und wie toll es wäre, so etwas aufzuziehen…

Der Gedanke setzte sich in meinem Kopf fest. Nur ist ein Print-Magazin mit einigem Aufwand und natürlich auch Risiken verbunden. Eine Online Variante ist da wesentlich einfacher zu bewerkstelligen. Das schlug ich Sven vor als 1:6 Figurenmagazin, gesponsert exklusiv von S.P.A.C.E. Im Gegenzug dafür sollte es das ein oder andere Review-Exemplar geben. Im Dezember 2012 also vor gut 10 Jahren startete der Distict. Das angeschlossene Forum folgte 2015.

In diesen Jahren ist so einiges geschehen. Einige Jahre war ich dann als Freelancer für S.P.A.C.E tätig, daraus wurde dann irgendwann eine halbe Stelle und seit Sommer 2022 eine volle Stelle.

Auch in der 1/6 Welt hat sich eine Menge geändert. Ich erinnere mich an so manches Gespräch über Figuren und Zubehör, dass man vermisste. Schade dass es keine Kinder in 1/6 gibt oder anständige Tiere. Wünsche, die mittlerweile schon lange erfüllt wurden.

Am Anfang hatte ich den Anspruch, das Geschehen am Markt möglichst genau zu dokumentieren. Weil dieser aber immer größer wurde, war das allein zeitlich irgendwann schon nicht mehr zu bewältigen und ich musste eine Auswahl treffen und zeigte nicht mehr jeden generischen 1/6 Kopf oder jeden Anzug und konzentrierte mich inhaltlich stärker auf Film, TV, Games und Comics. Einige Themen berücksichtigte ich nur gelegentlich wie modernes Militär oder Figuren zur chinesischen Geschichte, die zwar schön aussehen, aber hierzulande nicht so gefragt sind.

Auch geht das Betreiben einer solchen Seite nicht ganz ohne Ärger, sei es verursacht durch die unsägliche DSGVO und einer Abmahnung wegen Google Fonts. Und in diesem Jahr erstmalig, weil ich nicht lizenzierte Produkte zeigte, was dazu führte, dass mein Provider die Seite vorübergehend still legte und ich einige Beiträge löschen musste. Was bedeutet, dass ich Berichte über nicht Lizenziertes in Zukunft auch einschränken werde. Hier gibt es in den Previews dann nur noch handverlesene Meldungen. Auf Facebook zeige ich etwas mehr in den Alben und auch im Forum diskutieren wir schon mal Neuheiten, die hier nicht gezeigt wurden.

Es gab gute Entwicklungen bei der Breite des Angebots und auch eine stetig steigende Qualität. Ob die Preisentwicklungen das adäquat reflektieren sei dahingestellt. Klar finden Qualität, gestiegene Rohstoff und Lohnkosten und Dollarkurs auch ihren Niederschlag in den Preisen. Aber ich stelle fest, dass meine persönliche Schmerzgrenze bei den Preisen gerade in der letzten Zeit immer häufiger überschritten wurde. Wer ist bereit 500 Euro für eine 1:6 Figur zu zahlen? Vielleicht schlägt das Pendel auch mal wieder in die andere Richtung aus, wenn die Hersteller feststellen, dass sie es zu weit getrieben haben und auf überteuerten Produkten sitzen bleiben.

Dann ist da noch das Thema 3D Druck. Das war vor ein paar Jahren noch Science-Fiction. Mittlerweile sind Resin Drucker erschwinglich und auch im Forum hat die Technik schon Einzug gehalten. Man schaue sich nur mal an, wie viele Teile es aus dem Drucker bei unserem letzten Figurenwettbewerb gab.

Ich bin gespannt was sich in den nächsten 10 Jahren noch so alles tut in der 1/6 Welt. Und wünsche Euch und mir weiterhin viel Spaß mit dem Hobby.

Comments are closed.